Vorkommen von Sandstein

Sandsteinbruch in Thüringen
Sandsteinbruch in Thüringen

Praktisch in allen Regionen gibt es Sandsteinvorkommen.

Aktuelle Abbauregionen von Bausandsteinen in Deutschland (Auszug)

- Elbsandsteingebirige | Posta, Cotta, Reinhardtsdorf
- Nebra
- Abtswind,Ortelsbruch | Schilfsandstein
- Weserbergland | Wesersandstein
- Ruhrsandstein
- Anröchte | Grünsandstein
- Ibbenbühren
- Seebergen | Seeberger Buntsandstein
- Tambach
- Bad Bentheim
- Oberkirchen
- Udelfangen
- Miltenberg
- Burgpreppach
- Maulbronn
- Eichenbühl

Der Spessart ist eine Gegend, die vom Buntsandstein geprägt wurde. Der Miltenberger Buntsandstein wurde als geschätztes Baumaterial sogar ins europäische Ausland exportiert. Neben dem Spessart sind der Odenwald, der Schwarzwald und der Ostrand des Rheingrabens wichtige Gebiete mit Sandsteinvorkommen, die als Bausandstein und Werkstein verwendet werden. Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen sind bekannt für Sandstein, während der Elbsandstein in Sachsen beheimatet ist. Für jeden Elbsandstein gibt es wiederum regionale Bezeichnungen. Der in der Nähe von Cotta gefundene Elbsandstein, mit dem der Dresdener Zwinger erbaut wurde, heißt demnach Cottaer Sandstein. Das Sandsteinvorkommen in Niederschöna nahe dem sächsischen Freiberg trägt den Namen Niederschönaer Sandstein. Eine ebenso lange Tradition hat die Gewinnung von Sandstein in Südwestthüringen bei Seebergen in der Nähe von Gotha. Der Untere und Mittlere Buntsandstein umgrenzt das Thüringer Becken. In Franken werden Sandsteine des Keupers abgebaut. Besonders der Benker Sandstein aus der Gegend um Bayreuth, der Ansbacher Sandstein, der Burgsandstein aus der Region Nürnberg und der rote und weiße Mainsandstein sind hier hervorzuheben.

Aber nicht nur Süddeutschland zeichnet sich durch reiche Vorkommen aus, auch der Norden Deutschlands ist mit Sandsteinvorkommen gesegnet. Südlich von Hannover am Rand des Norddeutschen Tieflands ist mit dem Wesersandstein ein heute noch wichtiger Sandstein vorhanden. Das trifft auch auf den Trendelburger und den Karlshafener Sandstein zu. Bentheim und der Hamelner Raum sind weitere Orte mit Natursteinvorkommen. Bekannt ist auch der Ibbenbürener Sandstein, der z.B. unter dem Namen Mona Lisa verkauft wird.
 

Aus Indien werden große Mengen Quarzsandstein in allen Bearbeitungsstufen importiert. In Rajasthan, im Nordwesten Indiens gelegen, befinden sich die bedeutendsten Steinbrüche. Indischer Hartsandstein zeichnet sich durch feine Textur wundervoller Farbtöne und hoher Frostsicherheit aus.
Gehnadelt werden diese Steine oftmals unter der Bezeichnung Greystone, Redstone, Sandstone, Modak, Mint etc.